Meine Daten gehören mir!

Jeder Mensch hat das Recht auf seine Privatsphäre. Da ich in meiner Wahlheimat Schweden schon lange das Gefühl hatte, der “Große Bruder” sieht, hört und weiß Alles über mich, wurde ich zum erneuten Migrant. Nachdem ich auf Umwegen zurück in die “Heimat” gekommen bin, wurde mir allerdings bald klar, warum ich diese “Heimat” einst verlassen hatte. Dann traf ich die PIRATEN und bekam damit die Hoffnung, die hiesige Politik verändern zu können.

Inzwischen habe ich erfahren müssen, dass der “Große Bruder” überall lauert – und er ist wirklich groß. Meine Hoffnungen an den Präsidenten Obama der USA wurden schmählich enttäuscht. Ich verstehe, dass er die Politik der USA nicht allein gestaltet – gestalten kann. Ich verstehe, dass er darauf angewiesen ist, eine Mehrheit für seine Veränderungswünsche zu bekommen, aber ich verstehe nicht, wie die USA sich anmaßen kann, die Privatsphäre von Bürgern im eigenen und in anderen Staaten zu verletzten.

Meine Privatsphäre ist mir heilig obwohl ich nichts zu verbergen habe! Ich habe weder ein heimliches Konto in der Schweiz noch unversteuerte Einkommen anderswo. Ich habe keine Verbrechen begangen und erkenne eine demokratische Grundordnung an. Ich bin in meinen politischen Ansichten und Einsichten nicht extrem. Aber genauso wie ich meine Briefe nicht von meinen Nachbarn lesen lassen will, ja dies nicht ohne mein Wissen meinen Kindern und besten Freunden zugestehe, genauso wenig erlaube ich es einer Staatsmacht meine Briefe – seien sie nun handschriftlich oder elektronisch verfasst – zu lesen!

Ich bin den whistleblowern Assange, Manning, Snowden und wie sie alle heißen und heißen werden dankbar über die Aufklärungsarbeit, die sie betreiben. Ohne diese mutigen Menschen würden wir heimlich überwacht. Mit deren Hilfe wissen wir, was in der großen Politik gespielt wird und können auf jeden Fall versuchen, uns dagegen zu schützen, denn die Überwachung ist mir unheimlich trotz meiner “reinen Weste”.

Wegen der Verletzung meiner Privatsphäre – und der von Millionen von anderen Bürgern – breche ich meinen Urlaub Ende dieser Woche ab und werde am Samstag (27.07.2013) in Hamburg um 14 Uhr am Gerhart-Hauptmann-Platz sein und unter dem Motto: “Stop Watching Us – We are all Edward Snowden” gegen die Überwachung demonstrieren. Ich hoffe, wir werden Tausende von Demonstranten dort sein!

Bleiberecht für Flüchtlinge!

Seit März 2013 befinden sich ca. 300 Flüchtlinge aus Libyen in Hamburg. Italien konnte diese nicht weiter ernähren und hat daher jedem von ihnen ein Fahrgeld, wenn auch in unterschiedlicher Höhe, und eine einjährige Aufenthaltserlaubnis bzw. ein dreimonatiges Visum (hier gehen die Meldungen auseinander) für den Schengen-Bereich ausgehändigt. Italien ist als erstes Einreiseland überfordert mit allen Flüchtlingen, die übers Meer gekommen sind. Die Flüchtlinge, die von Italien auf die Weiterreise geschickt wurden, sind nicht nur nach Hamburg gekommen, denn es waren mehr als die 300, die hier ihre Zuflucht suchen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/von-italien-nach-deutschland-fluechtlinge-aus-libyen-in-hamburg-a-902958.html
http://german.ruvr.ru/2013_05_31/Fluchtlinge-aus-Lybien-Deutschland-ist-das-neue-Zuhause-9307/
http://www.abendblatt.de/hamburg/article116570498/Italien-zahlt-Fluechtlingen-Praemie-fuer-Ausreise-nach-Hamburg.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/article116721635/Afrika-Fluechtlinge-wollen-in-Deutschland-bleiben.html
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-05/Fluechtlinge-Deutschland-Kommentar
http://www.ndr.de/regional/hamburg/buergerschaft273.html
http://www.hinzundkunzt.de/friday-will-in-hamburg-bleiben/
http://lampedusa-in-hh.bplaced.net/wordpress/
http://www.tagesschau.de/ausland/italien-fluechtlinge100.html
http://www.unric.org/de/uno-schlagzeilen/26449-uno-lage-der-libyschen-fluechtlinge-ist-dramatisch
http://www.dw.de/fl%C3%BCchtlinge-aus-afrika-obdachlos-in-hamburg/a-16850861
http://www.lautgegennazis.de/blog/2013/06/09/09-06-2013-willkommen-in-der-holle-hamburgs-wenn-fluchtlinge-auf-hamburgs-strasen-verenden-v-h-lange/
http://www.news.de/politik/855423419/italien-italien-schiebt-fluechtlinge-nach-deutschland-ab/1/

Deutschland braucht junge Leute und sollte sich daher freuen, wenn ausgebildete junge Erwachsene unser Land wählen. In diese Menschen wurden noch keine Steuermittel investiert, aber sie haben viel zu geben, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt. Zugegeben ist die Wohnungsnot in Hamburg ein Hemmfaktor, aber für humanitäre Hilfe, die sich nur zum Positven für die Freie und Hansestadt Hamburg entwickeln kann, muss immer Platz sein.

Ich liebe diese Stadt und ich freue mich über jeden, der es auch tut. Für mich ist Hamburg wirklich “die schönste Stadt der Welt”. Allerdings muss ich anfügen, dass ich die Politik, die in dieser Stadt betrieben wird, absolut nicht gut finde. Leider können die kleinen Parteien, an die man noch glauben kann, besonders die PIRATEN, keinen wirklichen Einfluss auf das politische Geschehen ausüben. Sie haben dennoch ihre Berechtigung – ja, sie sind absolut notwendig -, denn ohne sie, wüssten die Flüchtlinge nicht einmal, dass es hier noch Menschen gibt, die die Menschenrechte verteidigen.